Richtiges Lüften

Lüften Sie die Zimmer für 5 bis 10 Minuten kurz, aber kräftig (Stoßlüftung). So geht weniger Energie verloren und die Gäste freuen sich über ein gutes Raumklima.

Stand-by vermeiden

Schalten Sie elektrische Geräte nach dem Reinigen der Zimmer vollständig aus. Der Stand-by Modus ist unbedingt zu vermeiden.

Licht ausschalten

Vergewissern Sie sich, dass nach dem Reinigen der Gästezimmer das Licht ausgeschaltet wird.

Vorhänge: im Winter auf, im Sommer zu

Schließen Sie im Sommer in unbenutzten Zimmern die Vorhänge, damit sich die Räume nicht unnötig aufheizen. Lassen Sie im Winter die Vorhänge offen (solare Gewinne).

Fenster und Leuchten reinigen

Fenster und Leuchten sollten regelmäßig gereinigt werden, um konstant optimale Belichtung zu gewährleisten.

Wäsche vorsortieren

Lassen Sie die Wäsche schon beim Einsammeln nach dem Grad der Verschmutzung vorsortieren. Das bedeutet nur einen geringen Mehraufwand. Waschen Sie leichter verschmutzte Wäsche dann getrennt und mit kürzeren Waschgängen.

Minibars in nicht belegten Zimmern

Schalten Sie Minibars in nicht belegten Zimmern ab und erst unmittelbar vor Anreise der nächsten Besuchenden wieder an.

Durchfluss-begrenzer und Spülstopp

Statten Sie Duschbrausen und Wasserhähne mit einer Durchflussbegrenzung aus. Dadurch können Sie die Mengen an durchfließendem Wasser von ca. 15 bis 18 Liter auf 8 bis 10 Liter pro Minute reduzieren. Bei WC-Spülungen lohnen sich Spartasten zum Spülstopp.

Einspartipps Haustechnik beachten

Beachten Sie neben den hier aufgelisteten Einspartipps auch die Energieeffizienzmaßnahmen im Bereich Haustechnik (insbesondere Beleuchtung, Warmwasser, Heizung, Gebäude, Lüftung).