Umweltkommunikation und Gästemitwirkung

Ökologie und Ökonomie galten früher als schwer zu vereinen. „Ökologisch“ im Gastgewerbe wurde lange belächelt. Diese Zeiten sind vorbei: „Ökologisch“ steht mittlerweile für innovative Konzepte, die Umweltschutz an vielen Stellen mit modernster Technik verbinden und von den Gästen gerne angenommen werden. "Tue Gutes und rede darüber" mit dem Energie-Sparblatt Umweltkommunikation und Gästemitwirkung.

Umwelt Kommunikation Gästemitwirkung     Umwelt Kommunikation Gästemitwirkung

> Hier klicken zum Download des Energiesparblatts
> Hier klicken zum Download der Checkliste


Das gute Gefühl für den Gast

Geben Sie Ihrem Gast das Gefühl, dass er mit einem Besuch bei Ihnen den Umweltschutz unterstützt. Nutzen Sie die positiven Assoziationen der Natur und vermeiden Sie belehrende Verknüpfungen mit dem Thema Umweltschutz.

Umwelt-freundliches Verhalten als Vergnügen

Verbinden Sie mit der Kommunikation umweltfreundlichen Verhaltens positive Gefühle wie Spaß, Erleben oder individuellem Nutzenzuwachs, um das negative Gefühl des Verzichts zu verhindern. Sorgen Sie dafür, dass umweltfreundliches Verhalten als Teil des Urlaubsvergnügens kommuniziert und begriffen wird.

Konkrete Appelle statt nichtssagende Floskeln

Setzten sie Umweltkommunikation in konkreten Gegebenheiten ein. Vermitteln Sie Ihren Gästen die Informationen in attraktiver und verständlicher Form in der jeweiligen Entscheidungssituation. Appelle an umweltfreundliches Verhalten sind nur dann glaubhaft, wenn sie sich auf konkrete Leistungen des Anbieters beziehen.

Umweltqualität als Versprechen

Verstärken Sie das Nutzenversprechen, indem Sie mit Hilfe von Informationen das Wertebewusstsein gesunder Natur erhöhen und gleichzeitig hervorheben, dass eine hohe Umweltqualität im Urlaub nicht selbstverständlich ist. Verbinden Sie die Wünsche und Ansprüche der Gäste an Natur mit Ihren Umweltzielen.